Brasilien-Cooperative-Haltern e.V.
Brasilien-Cooperative-Haltern e.V.

Emaús Novos Alagados

Seit 2011 unterstützen wir den Verein "Primeiro de Maio" in Salvador mit dem Aufbau eines Projektes namens Emaús zur finanziellen Absicherung seiner sozialen Einrichtungen (Kinder- gärten und Schulen). Die Idee von Emaús ist denkbar einfach: Die Ober- und Mittelschicht in Brasilien hat viele Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Kleidung, Schuhe, Bücher, Fern- seher, Küchengeräte und anderes mehr, die sie nicht mehr benötigt, die aber für die Armen in den Favelas durchaus noch einen Wert haben. Diese Dinge werden nach telefonischer Absprache abgeholt und in projekteigenen Werkstätten ausgebessert oder repa- riert. Einmal in der Woche gibt es dann einen sogenannten Basar, wo die Second-Hand- Waren angeboten und von den Favela-Bewohnern zu günstigen Preisen erworben werden können.

Konsulin Dr. Petra Schaeber (4. von links) bei der Einweihung der Ausbildungswerkstätten
Der neu angeschaffte Kleintransporter, auf den nur noch die Pritsche aufgebaut werden muss

Seit diesem Jahr nimmt das Projekt nun richtig Fahrt auf, denn dank der Hilfe des Latein-amerikazentrums (LAZ) erhält Emaús eine Unterstützung des Entwicklungshilfeministerium (BMZ) für den Aufbau eines Ausbildungszentrums. 5 Werkstätten konnten Anfang November eingerichtet und eingeweiht werden. 24 Jugendliche erlernen hier jedes Jahr Elektrogeräte, Computer, Möbel etc. zu reparieren. Durch die erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten verbessern sich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Und schließlich profitiert auch der Basar, in dem mehr funktionierende und instand gesetzte Sachen angeboten werden können. Mit den BMZ-Mitteln konnte jetzt auch ein neuer Kleintransporter angeschafft werden, mit dem die Schenkungen in den besseren Stadtvierteln abgeholt werden können.

 

 

Rückblick / Geschichte des Vereins

Die Pfahl-Favela "Algados" in Salvador in den 80er Jahren

An der Peripherie Salvadors (Bahia) entstand in den 60er und 70er Jahren eine große Pfahl-Favela namens "Alagados" (= Überschwemmung). Angelockt durch den damaligen wirt- schaftlichen Boom in den Städten wanderten Zehntausende Menschen vom Hinterland in die Städte, um dort Arbeit zu finden. Der Platz für Häuser und Wohnungen war auch in Salvador begrenzt, so dass die Leute ihre Hütten auf Pfählen direkt an den                                                                                         Ufern der Allerheiligenbucht bauten.

In den 70er Jahren wurde von den Bewohnern der Favela der Verein " Associação Primeiro de Maio“ gegründet. Die Favela-Bewohner schlossen sich zusammen, um gemeinsam für bessere Lebensbedingungen in ihrer Favela zu kämpfen. Der italienische Priester Lázaro und seine Frau Vera unterstützten diesen Verein und machten auch international auf die katastro-phalen Lebensbedingungen in der Favela Alagados aufmerksam.

Der Stadtteil Novos Alagados heute

1984 wurden die Alagados mit Hilfe der Weltbank und Unterstützung ital. Hilfsorganisationen saniert, die Pfahl-bauten sind heute verschwunden. Aus der alten Favela Alagados wurde der Stadtteil "Novos Alagados". Der Verein "Ass. Primeiro de Maio" kämpfte erfolgreich für infrastrukturelle Maß- nahmen wie den Bau von Straßen, Anschluss an die Kanalisation, etc.. Außerdem wurden Gesundheitsposten eingerichtet und Schulen und Kinder-

                                                                                gärten gebaut, die der Verein betreibt.

Die Brasilien-Cooperative unterstützt diesen Verein seit 2011 und förderte zunächst einen Teil der zahlreichen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche wie bspw. Capoeira-, Musik-, Tanz-, Nachhilfe-, Fußball und anderen Sportunterricht.

Nachhilfe
Capoeira-Unterricht
Fussballschule

Da der Verein eine langfristige Finanzierung für all seine Aktivitäten benötigt, haben wir uns entschlossen, dort eine Recyclingarbeit nach dem Modell von Emaús aufzubauen. Vor 20 Jahren haben wir in Fortaleza Emaús mitaufgebaut; heute ist Emaús in Fortalzea unabhängig von fremder Hilfe, über 90 Familien leben von diesem Projekt (siehe auch Emaús in Fortaleza).

Reparatur eines geschenkten Computers
Verkauf der Second-Hand-Ware im Bazar

Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

Brasilien-Cooperative-Haltern eV
Recklinghäuser Str. 21
45721 Haltern am See

Kontakt

Tel.: 0511/5443973

Fax 0511/5443974

Email: info@brasilien-cooperative.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Brasilien-Cooperative-Haltern eV